Osteoporose


Osteoporose (Knochenschwund) ist die häufigste Knochenerkrankung im höheren Lebensalter. Man versteht unter Osteoporose eine Abnahme der Knochenmasse, der Knochenstruktur und -funktion, die zu einer schmerzhaften mechanischen Instabilität des Skeletts mit der Gefahr von Knochenbrüchen führt.

Die häufigsten Formen der Osteoporose sind die postklimakterische und die Altersosteoporose. Ganz allgemein liegt der Osteoporose ein Missverhältnis zwischen Knochenaufbau und -abbau zugrunde.

Vorwiegende Beschwerden der Erkrankung sind vor allem starke Knochenschmerzen. Als Komplikation treten Knochenbrüche auf, die zu dauerhaften Veränderungen des Skeletts, beispielsweise zu einer Abnahme der Körpergröße, führen können.

physio